»Aufstellung 1813
»1813-1847
»Italien 1848
»ST. LUCIA 1848
»VICENZA 1848
»Feldzug 1849
»Feldzug 1859
»Feldzug 1866
»Feldzug 1878
»VIGO DI FASSA 1912-1914
»WK 1 Ost
»WK 1 Italien 1918
»Ende 1918
»Ergänzungsbereiche
»Garnisonen
»Kommandanten
»Persönliches
»Feldpostkarten
»Kappenabzeichen

Der bosnische Feldzug 1878 und die Zeit bis zum Ersten Weltkrieg

Ab dem Jahr 1878 wird das „Nieder-Österreichische Jägerbataillon Nr. 10“ [1] unter seinem Kommandanten Mjr. Friedrich BECK Edler v. NORDENAU erstmals im Militärschematismus als „Niederösterreichisches Feld-Jäger-Bataillon Nr. 10“ [2] geführt, obwohl die Bezeichnung Feld-Jägerbataillon bereits 1849 von RADETZKY auf dem Ehrenhorn verwendet wurde.

1878 focht das – in CAPO d´ISTRIA garnisonierte - Bataillon im bosnischen Feldzug in der 7. Infanterie-Truppen-Division des FML. Herzog von WÜRTTEMBERG in den Gefechten bei WACZAR, WAKUF und JAICZE am 5. und 7. August und bei LIVNO vom 26. bis 28. September. Der Gesamtverlust im Feldzug betrug 44 Mann. [3] 1879 wurde das Bataillon in LIVNO stationiert. Von 1885 bis 1911 sind vor allem Garnisonen in Österreich dokumentiert, darunter HAINBURG [4], KREMS, WIEN und STEYR [5].

Am 17. Oktober 1889 wurde angeordnet, dass von nun an die Armee, die Kriegsmarine und deren Teile die Benennung „kaiserlich und königlich" (k.u.k.) zu führen haben [6].

Ab 1912 waren die „Italienspezialisten“ unter dem Kommandanten Obstlt Friedrich Edler v. LÖW in Südtirol in VIGO DI FASSA (dt.: VIG IM FASSATAL [7]) stationiert [8], im letzten Friedensjahr 1913 übernahm Obstlt Dr.iur. Oswald ECCHER ab ECHO Edler v. MARIENBERG, der spätere Militärbefehlshaber von Tirol, am 1. Mai das Bataillon.

 

Go to Top of Page    www.kopaljaeger.at - Impressum © 2006 - 2017    Go to Top of Page