ALLENTSTEIG. Ohne Feldküche bleiben unsere Soldaten hungrig. Stabswachtmeister Walter Pflügl ist 1999 eingerückt und schupft gemeinsam mit Stabswachtmeister Karl Gangl die Feldküche im Lager Kaufholz. Zusätzlich zum Stammpersonal von etwa 40 Personen waren 122 Milizsoldaten des JgB NÖ – Kopal im Rahmen der Vorstaffelung in Allentsteig zur Übungsvorbereitung. Bereits die Verköstigung von rund 160 Personen erfordert eine saubere Küchenlogistik. Von 17. bis 22. September wird die Herausforderung für die Feldköche noch größer. Dann muss nämlich für etwa 600 Soldaten, bestehend aus dem JgB NÖ – Kopal und einem Drittel des JgB 12, gekocht werden. Bei solchen Dimensionen werden ganz andere Mengen für einen Linseneintopf oder ein leckeres Chili fällig. „Etwa 110 Kilogramm Fleisch, die vom Fleischer in Krems kommen“, erzählt Pflügl.

Major Günter Fahrnberger (ÖA) besuchte die Feldküche der Stabswachtmeister Walter Pflügl (M.) und Karl Gangl (r.).
Es gilt rund 600 Mäuler zu stopfen
Markiert in:                                 

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Senden